• HAND

Trigger Punkte

Triggerpunkte kann man sich als Verspannung oder Krampf in der Muskulatur vorstellen. Es entstehen verspannte Muskelfaserbündel, die die Funktion stören. Aufgrund chronischer Überlastung, traumatischer Überdehnung oder langer statischer Belastung finden sie  ihren Ursprung auf kleinster funktioneller Muskelebene.

Dies bedeutet, dass über längere Zeit Teile der Muskulatur mit Sauerstoff untervorsorgt werden und unter Dauerspannung stehen. Die Fasern der Muskulatur können sich nicht mehr entspannen und anspannen. Es entstehen verspannte Muskelfaserbündel (myofasziale Triggerpunkte mit zugehörigem Hartspannstrang), welcher die ganzheitliche Funktion des Muskels stört.

Zu unterscheiden gibt es die latenten und aktiven Triggerpunkte. Die aktiven Triggerpunkte führen zu eindeutigen Beschwerden. Diese Beschwerden beschränken sich nicht nur auf den betroffenen Muskel und die Muskeln, welche seine Aktion unterstützten oder hemmen, sondern betreffen die ganze funktionelle Einheit. Somit auch das oder die Gelenke über welche die Muskeln ziehen. Die latenten Triggerpunkte werden oftmals nicht bemerkt, können aber trotzdem zu erheblichen motorischen Funktionseinschränkungen in der Muskulatur führen. Diese Funktionseinschränkungen können zu einem mechanischen Missbrauch der Muskulatur führen (Überbelastung), wodurch ein latenter Triggerpunkt zu einem aktiven werden kann.

Triggerpunkte können organische Erkrankungen auslösen, umgekehrt können organische Störungen Triggerpunkte aktivieren. Bestehend bleibende Triggerpunkte können so auch nach Ausheilung der ursprünglichen Erkrankung organische Symptome nachahmen.

Die manuelle Triggerpunkttherapie löst solche Verspannungen. Die direkte Technik wird mit hohem manuellem Druck mit Daumen oder Finger ausgeübt.

Eine Ausführung kann etwa 40 Minuten dauern. Der Preis für eine Sitzung liegt bei CHF 120.-.

Barzahlung, Twint und Kartenzahlung sind möglich.

 

Go to Top

HOSTING:  SERVER-V